Ein neues Gerät ist bei uns eingezogen – das OPG

Donnerstag 17. Feb

Liebe Patienten,

letzte Woche ist ein modernes neues Gerät bei uns eingezogen, welches unsere Arbeit noch einen Riesenschritt weiter voranbringt und Ihnen weitere Wege zu anderen Ärzten erspart. Wir sind nun stolze Besitzer eines Orthopantomographie-Gerätes, kurz OPG. Das OPG ermöglicht das digitale Röntgen in Form einer Panoramaschichtaufnahme und ist bei bestimmten Behandlungen wie zum Beispiel Parodontologiebehandlungen oder Wurzelbehandlungen dringend notwendig.

Immer, wenn man sich möglichst große Teile des Kiefers anschauen muss, kommt das OPG zum Einsatz. Mittels des OPGs ist eine zweidimensionale Röntgenaufnahme des Ober- und Unterkiefers von einem Ohr bis zum anderen möglich. Dargestellt werden alle Zähne inklusive der Zahnwurzeln, die Kiefer und die Kiefergelenke, die Kieferhöhlen sowie jede zuvor zahnärztlich vorgenommene Modifikation, zum Beispiel ein Zahnimplantat.

Gegenüber dem gewöhnlichen Röntgen hat das digitale Röntgen den Vorteil, dass eine deutlich schärfere Bildqualität erreicht wird. Auch beim OPG wird der Patient von Röntgenstrahlen durchdrungen, die jedoch nicht so intensiv sind  und keine langfristige Gefahr für die Gesundheit darstellen. Die Strahlenbelastung ist ungefähr vergleichbar mit einer Intensität, der Passagiere und Bordpersonal bei einer etwa 4-stündigen Flugzeugreise ausgesetzt sind.

Des Weiteren besteht für den Patienten der Vorteil, dass man sich oftmals nur einem einzelnen OPG unterziehen muss, damit der behandelnde Arzt einen umfassenden Behandlungsplan erstellen kann. Durch die verkürzte Behandlungszeit bleibt auch die Strahlenbelastung allgemein für den Patienten gering.

Das OPG zählt zu den milden Diagnoseverfahren, bei der Sie keine Schmerzen oder sonstige Unannehmlichkeiten zu befürchten haben. Möglicherweise wird die erste diagnostische Untersuchung als ungewohnt empfunden, da Bewegungen unerwünscht und nachteilhaft für die Bildgebung sind. Da die Untersuchung aber nur wenige Minuten dauert, sollte das Stillhalten realisierbar sein.  Eine angenehmere Möglichkeit, um eine Panoramaschichtaufnahme des kompletten Kiefers anzufertigen, ist bis heute nicht bekannt.

Haben Sie noch Fragen? Dann sprechen Sie Ihren Zahnarzt in Aachen gerne bei Ihrem nächsten Termin an. Wir beraten Sie umfassend.

Viele Grüße

Ihre Praxis Zahnleben